Zeit für einen Hochstuhl – Was gibt es zu beachten?

Gepostet von in Alltag

© Gewoldi - Fotolia.com

© Gewoldi – Fotolia.com

Damit der eigene Nachwuchs frühzeitig in die regelmäßigen Mahlzeiten der Familie gewöhnt werden kann sollte das Kind zeitnah in dieses Ritual integriert werden. Denn das Beisammensitzen hat nicht nur einen nützlichen Hintergrund, sondern fördert zudem auch das Gemeinschaftsgefühl innerhalb der Familie.

Durch die Anwesenheit des jungen Sprösslings kann er sich zudem von Beginn an die Techniken im Umgang mit Teller, Gabel und Co. abgucken und so frühzeitig zu eigenen Selbstversuchen starten.

Damit der Nachwuchs sicher und bequem am Familientisch sitzen kann bietet der Babymarkt zahlreiche Varianten an Hochstühlen an. Bei der Produktauswahl ist primär das Lebensalter des Kindes zu berücksichtigen, wobei dann auch hier zwischen unterschiedlichen Ausführungen gewählt werden kann.

Von Klein an dabei!

Erfahrungen zeigen, dass bereits sehr kleine Kinder Spaß im Umgang mit Lebensmitteln zeigen. So können bereits Babys mit ihrer Babyschale in speziellen Halteapparaten am Tisch befestigt werden, damit sie die Aktivitäten der Familienmitglieder direkt miterleben können. Hier steht dann noch mehr das Beobachten im Vordergrund, da diese Kinder (meist 0-8 Monate) in der Regel noch ausschließlich gestillt werden bzw. Flaschennahrung erhalten.

Sobald die Kinder sicher sitzen können kann dann die erste klassische Variante des Kinderhochstuhls gewählt werden. Diese Produkte bestehen entweder aus einem Glied oder aber aus zwei Elementen, die sich später als Stuhl und Tisch auseinander bauen lassen.

In diesen Stühlen sitzt das Kind sicher in dem vorgegebenen Sitzbereich, der durch einen kleinen Tisch im Vordergrund begrenzt wird. Durch die umfassende Eingrenzung (Rückenlehne, Seitenlehnen und Tisch) erhält das Kleinkind eine optimale Stützfunktion und ist zusätzlich vor Stürzen geschützt. Je nach Temperament des Kindes kann es bereits bei diesen Stühlen zusätzlich durch einen Hochstuhlgurt fixiert werden, so dass ein Hinausfallen verhindert werden kann.

Verschiedene Materialien

Diese Hochstühle für Kleinkinder gibt es sowohl aus Kunststoff als auch aus Holz, wobei hier meist integrierte Sitzpolster eingearbeitet sind. Um die Hygiene in diesen Stühlen gewährleisten zu können sind die meisten Ausführungen mit abwaschbaren Materialien versehen.

Für größere Kinder hält der Babymarkt spezielle Hochstühle bereit, die von den Kids selber bestiegen werden können. Kleine Trittstufen führen hier zur gewünschten Sitzhöhe, wobei bei diesen Stühlen der Tisch wahlweise entfernt werden kann. So besteht hierbei die Möglichkeit, dass die Kinder mit ihrem Hochstuhl ganz klassisch am Familientisch sitzen und von diesem auch Essen.

Diese – meist aus Holz konzipierten – Stühle haben den großen Vorteil, dass sich auch die Trittstufen individuell verstellen lassen und sich so der Stuhl der Körpergröße des Kindes anpassen lässt – er wächst also mit. Daher können diese Stühle durchaus bis ins Schulalter genutzt werden.

Hochstühle dank Produkttests objektiv vergleichen

Da viele Eltern von den Produktangeboten der Hochstühle nahezu überfordert sind besteht auch hier die Möglichkeit objektive Produkttests zu Rate zu ziehen. Denn bei diesen Kinderhochstuhl Testberichten werden die wichtigsten Faktoren bei den einzelnen Stühle begutachtet und führen letztendlich zu einem repräsentativen Testergebnis – eine durchaus nützliche Sache, wenn Eltern einen passenden Hochstuhl erwerben möchten!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *