Basteln kennt keine Jahreszeit

Gepostet von in Freizeit

© pixabay.com

© pixabay.com

Basteln nutzen viele Familien nur als Schlechtwetterbeschäftigung im Herbst oder Winter. Dabei ist Basteln zu jeder Jahreszeit eine tolle Gelegenheit, gemeinsam kreativ zu werden. Passende Materialien finden sich in der Natur, auf anregenden Internetseiten und mit viel Fantasie auch in Mamas Nähkästchen oder alten Kisten auf dem Hausboden.

Materialien preisgünstig zusammenstellen

Zum Basteln eignet sich von draußen ganz viel: Steine, Holzstöckchen, Eicheln und Kastanien können zu Figuren werden oder schmücken ein Bild. Sand lässt sich gut in Kleber einarbeiten, und aus vielerlei Laub wird ganz kostenlos Bastelmaterial für zwei- oder dreidimensionale Gestaltungen.

Im Internet gehen Bastelanbieter sogar mit speziellen Reste-Bastelsets auf den Wunsch nach Abwechslung und Inspiration ein. Dort werden absichtlich aus Stoffresten oder Filzstücken Pakete angeboten. Fast immer reicht ein solches Paket für ein ganzes Basteljahr, mindestens für ein Bastelthema aus.

Möglichst mit wenig und kindgerechtem Handwerkszeug arbeiten

Je weniger Werkzeug und Hilfsmittel zum Basteln nötig sind, umso größer ist erfahrungsgemäß die Neugier der Kinder, dies nachzuahmen. So reicht eine Nadel aus (die sicherheitshalber Mama oder Papa verwenden), um in Kastanien Löcher zu bohren, die anschließend mit einem simplen Zahnstocher zu Figuren verbunden werden.

Mit einem Klebestift verbinden Kinderhände Basteldetails leichter als mit einer umständlichen, womöglich schwierig zu handhabenden Leimtube. Schließlich sollten Säge, Feile und ähnlich riskante Heimwerker-Dinge für das Basteln mit kleineren Kindern lieber noch nicht zum Einsatz kommen.

Pro Saison vorarbeiten

Krepppapier, Stoffrest in einfarbigen oder gemusterten Qualitäten und einige Füllutensilien wie Bastelwolle, Bastelwatte oder Vlies können ruhig ganzjährig bevorratet werden. Schon zu Jahresbeginn sollten die Osterideen umgesetzt werden, und für Weihnachten darf ruhig schon am Sommerende vorgebastelt werden.

Es macht nämlich viel mehr Spaß, nicht unter Zeitdruck kreativ zu gestalten. Die gesammelten Unikate stehen dann zum Verschenken oder für die eigene Wohnung rechtzeitig bereit – und stärken das Selbstbewusstsein kleiner Bastelkünstler.

Fazit

Basteln kennt keine feste Saison, ist aber umso spannender, je frühzeitiger bestimmte Themen vorgearbeitet werden. Aus den Schätzen der Natur und mit nur wenigen, kindgerechten Hilfsmitteln lassen sich fantasievolle Tiere, Formen oder Figuren herstellen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *